Raus in die Natur. Rein ins Erlebnis

Besichtigungen

Mittelbandstraße thyssenkrupp Hohenlimburg

thyssenkrupp
thyssenkrupp

SGV Letmathe                                                   22.10.2018

Betr.: Besichtigung Mittelbandstraße thyssenkrupp Hohenlimburg

Dass Naturfreunde, wie der SGV Letmathe, durchaus auch starkes Interesse an Technik haben kann, zeigte sich  bei der Besichtigung der Mittebandstraße thyssenkrupp in

Hohenlimburg-Oege.  Unter fachmännischer Leitung wurde der Besuchergruppe nahe

gebracht, wie durch Fertigungsvorgängen aus – für Laien „riesigen“ Bramen -  Mittelband

mit genauesten Abmessungen gewalzt wird. Diese hergestellten Produkte sind wichtiges Vormaterial  z.B. für die Kaltwalz- /Auto-/Schiffsindustrie.

Die Besucher wurden nach dem  Brammenlager und dem Wärmeofen entlang der Fertigungslinie vom Duo-Vorstraßengerüst über die Zwischen-und Fertigstraße

sowie  die Kühlstrecke, auf der das Material entzundert wird, was für eine

gleichbleibende Oberflächenbeschaffenheit des Materials sorgt, geführt. Diese Fertigungsvorgänge laufen vollautomatisch und werden per EDV überwacht, um ggf. auftretende Störungen sofort erkennen und verhindern zu können.

 Es war für die Teilnehmer sehr beeindruckend, in welcher Geschwindigkeit der Fertigungsvorgang vom Austritt der Bramme aus dem Ofen bis zum Erreichen der Haspelanlage verlief.

Für Laien kaum nachvollziehbar die Angaben des Mitarbeiters, der die Führung übernommen

hatte, dass bereits im Jahr 2005 1 Mio. Tonnen Mittelband gefertigt wurden. Diese Leistung

beinhaltet nicht nur große Investitionen, um die unterschiedlichsten Kundenwünsche erfüllen zu können, sondern auch gute, engagierte Mitarbeiter, die sich mit der Firma

und deren angestrebten Zielen identifizieren. 

Nach angenehmer Pause im Gästehaus durfte das Werksmuseum im Langenkamp besichtigt werden. Auch hier gab es umfangreiche Informationen über den Werdegang und die Unternehmensgeschichte von Hoesch Hohenlimburg vom Gründer Gottfried Böing im Jahre 1803 bis zum heutigen Weltkonzern thyssenkrupp. Dieses mit viel Einsatz geführte Museum

gestattet den  Besuchern einen Einblick in die  unterschiedlichsten Geschäftsbereiche und

wie die Fertigung des Mittelbandes mit millimetergenauen Abmessungen  und

genaueste – wie von der Kundschaft gewünscht – Toleranzen eingehalten werden.

Es war für die Teilnehmer ein Erlebnis, einmal hinter die Kulissen zu schauen. Und ab jetzt werden wir sicher mit einem anderen Bewusstsein in unser Auto steigen, mit einem

Schiff /Flugzeug/Fahrstuhl etc. fahren.

Hoch interessant und außerordentlich lehrreich.

SGV Letmathe/Ursula Schlotmann